Veranstaltungskalender

25 Jahre Wasserverband Eifel-Rur

06. Mai 2018

Infostand des WVER
Ein Infostand des WVER lädt in der ehemaligen Wandelhalle mit Blick auf den Urftsee ein. Hier können Sie sich über die allgemeinen Tätigkeiten des WVER sowie über die Urfttalsperre im Speziellen informieren.

 

Historische Führung durch einen wissenschaftlichen Referenten zum Bau der Urftsee-Staumauer über das Plateau in Vogelsang IP
Der rund einstündige historische Geländerundgang im denkmalgeschützten Bauensemble von Vogelsang IP informiert – unterstützt von vielen historischen Fotografien und Postkartenansichten – über den Bau und die Geschichte der Urfttalsperre. Die bekannte und beliebte Talsperre wurde von 1900 bis 1905 errichtet und war in diesen Jahren der größte Stausee Europas. Der Geländerundgang mit Stefan Wunsch geht insbesondere auch der spannenden Frage nach, wie die Geschichte der Urfttalsperre und die Geschichte der NS-Ordensburg Vogelsang zusammenhängen.
Dauer: 14:30 – 15:30 Uhr; Personenzahl begrenzt (25 TN), Treffpunkt: Stand WVER, Teilnahme kostenlos

 

Geführte Wanderung mit einem Waldführer zur Urftsee-Staumauer mit Besichtigung des Mauerkörpers und des Kontrollgangs
Die Urfttalsperre ist die älteste der Talsperren in der Nordeifel. Sie war der erste Baustein zur Regulierung des Wasserabflusses aus der Eifel, der früher durch seine große Unregelmäßigkeit zu heftigen Überschwemmungen oder auch zur Wasserknappheit führen konnte. Der Abfluss der Urft wurde mit der Talsperre steuerbar. Durch einen Stollen durch den Berg Kermeter wird ihr Wasser zudem auf die Turbinen des Jugendstilkraftwerks in Heimbach-Hasenfeld geleitet und damit Strom gewonnen.

Es wird nicht nur der Mauerkörper betrachtet, sondern auch der Kontrollgang besichtigt, in dem sich auch viele Messvorrichtungen zur Überprüfung der Standsicherheit und die Sickerwasserdrainage befinden.
Für die Führung ist festes Schuhwerk zu empfehlen, ebenso wärmende Kleidung, da es im Kontrollgang, der sich auf der Wasserseite an der Gründung der Talsperre auf dem Untergrund befindet, zu jeder Jahreszeit recht kühl ist. Klaustrophobikern ist vom Besuch des Kontrollgangs abzuraten, ebenso Personen mit Herzproblemen, da entlang der Berghänge, zwischen die die Mauer eingebaut wurde, im Kontrollgang viele Treppenstufen hinunter und wieder hinauf zu bewältigen sind.

Die Führungen starten um 10:00 Uhr am Info Stand WVER nähe Adlerhof,  Zu der Führungen muss man sich anmelden.
Teilnahme kostenlos, Treffpunkt: Stand WVER
Hinweise für die Wanderung:

  • Der Gang im Kontrollgang findet in 2 Gruppen statt
       o eine Gruppe im Kontrollgang
       o eine Gruppe verweilt im Café mit Blick auf den Urftsee
       o danach Wechsel
  • keine Hunde im Kontrollgang
  • Wanderung von Vogelsang zur Staumauer ca. 2 h
  • Kontrollgang je Gruppe ca. 1 h
  • Wanderung zurück nach Vogelsang I ca. 2 h oder 2,5 h
  • zurück in Vogelsang IP bis 17 Uhr

Anmeldung unter 02444 91579-0

Infos zu den weiteren Sonderprogrammen des WVER erhalten Sie unter: https://www.wver.de/

Zurück

Seitenanfang ▲